Mitteldalmatien

 

Wir starten unsere Reise in der Nähe der wunderschönen alten Städte, die grossteils als Weltkulturerbe von der UNO ausgezeichnet wurden: Bei Zadar, Trogir oder Split. Die Anreise erfolgt individuell bzw. in Fahrgemeinschaften, die bei der Buchung organisiert werden. „Boarding“ ist am Samstag um 17:00 Uhr. Wer früher kommt, geht gemütlich auf einen Kaffee oder erkundet den Ort.  Nach der Aufteilung der Kojen gibt es noch eine kurze Erklärung und Erläuterung der wichtigsten Einrichtungen, dann gehen wir auf ein gemütliches  Abendessen in die Ortschaft.

Kroatien - Entdecke die 1000 Inseln!

Die Inseln „Mitte“

 Kerngebiet sind hier die Kornaten—einsame, karge Schönheiten im Licht der untergehenden Sonne— viele Crewmitglieder sind von den vielfältigen, fast geometrischen Mustern fasziniert. Besonders schön bei Sonnenuntergang.

Geografisch zählt auch die Insel Zut dazu. Aber hier gibt es Fischerwirte oder Wirte-als-Fischer—mit ausgezeichneter Küche und netten Anlege- bzw. Ankerplätzen. Meine Lieblingsbucht ist auf Vrgada, die vor dem Inselkomplex von Murter liegt.

In den nächsten Tagen stellt sich die Bord-Routine ein. Nach dem Frühstück gibt es eine gemeinsame Besprechung des Tagesverlaufes (Wetter, Route, Alternativen). Dabei werden  - wenn möglich und mehrheitlich akzeptiert - Wünsche berücksichtigt.  Bei Segelwetter wird vom späten Vormittag bis  ca. 16 Uhr gesegelt, der restliche Tag steht dann für individuelle Gestaltung zur Verfügung. Bei Flaute oder Schlechtwetter werden Badestopps bzw. Besichtigungen geplant.

Schneller als gedacht ist die Woche vorbei—am Freitag Abend machen wir in der „Heimatmarine“ fest und gehen noch einmal gut essen. Nach dem gemeinsamen Frühstück Am Samstag brechen wir alle in  verschiedene Himmelsrichtungen auf. Dovidjenja!

Kontakt/Impressum:

 

Frank Doberenz

A-1180 Wien, Kutschkergasse 1/28

SonneWindundMeer

 

 

 

 

 

LEISTUNGEN:

 

7 Nächte/ 6 Segeltage auf dem Schiff

 

aktive Teilnahme beim Segeln

 

Bettzeug

 

Beiboot

 

Reiseleitung

 

Skipper

 

Nicht inkludiert:

 

Anreise

 

 

Zusatzkosten: Bordkassa (aus dieser werden gemeinschaftliche Ausgaben bezahlt; z. B.: Frühstück, Getränke an Bord, Hafengebühren etc.) ca. € 140,— p.P.

 

 

 

Unterbringung in Doppelkabinen,

Einzelkojen gegen Aufpreis möglich

 

Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen

Nach einem gemütlichen Frühstück an Bord und der „Einweisung“ legen wir ab und segeln gemütlich zu unserem Tagesziel, einer vorgelagerten Insel. Heute ist nicht Meilenfressen sondern Eingewöhnen an Bord und Vertrautmachen mit der Yacht angesagt. Bis zum Abend ist jede bzw. jeder einmal „Ruder gegangen“. Nach dem

Anlegen an einer Dorfmole geht es zur dem lokalen „Konoba“ auf ein gemütliches Abendessen. Vor und nach dem Essen  bleibt genügend Zeit zum Insel erkunden, Dorf besichtigen, Einkaufen oder faulenzen. Irgendwann findet jeder in die Koje.

Die Inseln „Nord“

Die Insel Ugljan vor Zadar ist durch den Zadar-Kanal vom Festland getrennt und durch eine Brücke mit der Insel Pasman verbunden. Die Vegetation ist von Kiefernwäldern, Macchia, Feigen- und Olivenbäumen bestimmt. An der Ostküste befindet sich eine Vielzahl von Fischer- und Urlaubsorten, von denen die bekanntesten Kukljica, Kali, Preko und Ugljan sind. Die Westküste hingegen ist gebirgig und

schwer zugänglich. Im Pasmaner Kanal befinden sich Dutzende von Inseln, die sich wie Perlen an eine Kette reihen. Pasman ist reich an Weinbergen, Olivenbäumen, Würzkräutern sowie traumhaften Sand- und Kiesstränden. Während die Westküste weitgehend aus unzugänglicher Steilküste besteht, liegen fast alle Ortschaften auf der Ostseite der Insel, die dem Festland zugewandt ist. Sali ist mit etwa 900 Einwohnern der größte Ort der Insel und inoffizielle Inselhauptstadt von Dugi Otok. Dort sind besonders der Ausflug zum „Silbersee“ und der Steilküste ein Erlebnis. Der Sandstrand Saharun und die Leuchttürme Veli Rat und Kornati runden die attraktive Szenerie ab. Dugi Otok grenzt im Süden an den Nationalpark Kornaten. Zwischen den Inseln Ugljan und Dugi Otok liegt die Insel Iz. Die mit Macchia überzogene Insel verfügt über eine üppige Vegetation und zahlreiche Olivenhaine. Die Insulaner leben von der Olivenölherstellung und vom Fischfang.

Wenn es Wetter und Zeit erlauben, fahren wir weiter nach Molat, Silba und Olib. Jede  Insel ist anders, über jede ließen sich Geschichten schreiben.

 

Murter—eine stein-reiche  Stadt, gehören doch alle Kornateninseln zu Murter. Nicht alt gewachsen, aber ein wunderbarer Naturhafen, gute Lokale und Nachtleben bis zum Abwinken. Davor in den flachen Gewässern, eine Bade/Anker-Bucht nach der anderen. Kiefern und tükisgrünes Wasser.

Jetzt erreichen wir den Archipel von Sibenik (schöne Altstadt, guter Markt) mit der Krka (Schlechtwetter und Kinderprogramm) und vielen kleinen vorgelagerten Inseln (Prvic-traditionelle Dörfer, Zlarin-früher Korallentaucher, Krapanj-Schwammtaucher und viele mehr. Richtung Süden wird es dann offener, da die vorgelagerten Inseln fehlen. Das Festland macht dies mit seinen schönen Städtchen  und geschützten Häfen Primosten, Rogosnica etc. wett. Da hier Wind und Wellen stärker sind, schlagen die Herzen der ambitionierten Seglerinnen und Segler höher. Vor Split liegen dann wieder einige kleine Inseln, die alle ihren eigenen Charme haben.

Das Revier „SÜD“

 

Ausgangspunkt ist die Stadt Split—sehenswert aufgrund der Altstadt, die in die Ruinen des riesigen Palastes von Diokletian gebaut ist, sowie besuchenswert aufgrund der netten Cafés und Bars.

Rund um die Stadt gibt es  viele Marinas, eine sogar in der Welterbestadt  Trogir. Vorgelagert sind die großen, grünen Inseln mit Kulturplätzen wie Hvar, Korcula und Vis. Bis Dubrovnik reiht sich eine besuchenswerte Insel an die nächste. Felsküsten, Schotterstrände und sogar Sandstrände gibt es in Massen. Sogar eine blaue Grotte bietet das Revier.

Hier ist für jede und jeden etwas dabei. Vorzügliche Restaurants, ruhige urige Konobas, Nachtleben oder einsame grüne Buchten—alles da!

Pfeil nach oben: zum Anfang
Pfeil nach oben: zum Anfang
Pfeil nach oben: zum Anfang
Pfeil nach oben: zum Anfang
Pfeil nach oben: zum Anfang
Pfeil nach oben: zum Anfang

DIE YACHT

Unsere Schiffe sind modere Fahrtenyachten (Monohull) von 36 bis 50 ft. Es sind bewährte Schiffe, die sich durch gute Segeleigenschaften auszeichnen. Sie bieten in 3 oder 4 Doppelkabinen plus Salon und mit vollständiger Ausrüstung das richtige Ambiente für einen entspannten Törn in diesem Revier. 

(Änderungen  vorbehalten)

DER TÖRN

Jeden Tag plant der Skipper die Tages-route und bespricht die nötigen Manöver. Wind, Wetter und organisatorische Aspekte werden dabei berücksichtigt. Auf diesen sportlichen Urlaubstörns zeigt der Skipper sowohl Anfängern als auch erfahrenen Seglern gerne Navigation und seemannschaftliches Know how: Segeln zum Mitanfassen und Miterleben!
.

WIND UND KLIMA

In diesem Seegebiet weht der Wind überwiegend entlang der Küsten mit rund 3 Bft. Die Sonne scheint oft und kräftig (guter Sonnenschutz!), Regen gibt es manchmal. Ab Mai bis Anfang Oktober erreicht das Wasser eine Temperatur von mindestens 20°C, die Luft ist von Mitte Mai bis Ende September sommerlich warm.

Dicht bewaldet –duftend und mit kleinem Sandstrand. Außer Yachten kommt hier fast niemand hin.